SEPA-Zahlungsverkehr

Ab dem 01.02.2014 wird das DTA-Verfahren eingestellt und die SEPA-Überweisung und SEPA-Lastschrift sind verpflichtend anzuwenden.

Wir haben für Sie die wichtigsten Veränderungen zusammengestellt:

  • IBAN (International Bank Account Number) und BIC (Bank Identifier Code) lösen die Kontonummer und Bankleitzahl ab.

  • Das bisherige Lastschriftverfahren wird durch das (europäische) SEPA-Lastschriftverfahren abgelöst, wobei bestehende schriftliche Einzugsermächtigungen zukünftig als SEPA-Basis-Lastschriftmandate verwendet werden können.

  • Jeder Zahlungsempfänger erhält zur eindeutigen Identifizierung eine eindeutige Gläubiger-Identifikationsnummer.

  • Der Zahlungsempfänger vergibt für jedes SEPA-Lastschriftmandat eine individuelle Mandatsreferenz. Zusammen mit der Gläubiger-Identifikationsnummer ist dadurch eine eindeutige Identifizierung des Mandats möglich.

  • Informationspflicht durch den Lastschrifteinreicher in Form einer rechtzeitigen Lastschriftankündigung.

  • Die Länge des Verwendungszwecks wird begrenzt auf 140 Zeichen, anstatt 378 Zeichen im DTA.

 

Bei Fragen bzw. weiteren Informationen können Sie uns jederzeit ansprechen.

 

zurück